Ergometer, Heimtrainer, Sitzergometer, Sitzheimtrainer – wo ist der Unterschied?

Trainierst du eigentlich auf einem Heimtrainer oder einem Ergometer? Sieht man beide nebeneinander, könntest du sie für Zwillinge halten. Beide sind mit Sattel, Lenker, Pedalen, Schwungrad – und die allermeisten auch mit einem Trainings-Computer ausgestattet. Doch trotz aller Ähnlichkeit gibt es zwischen dem Hometrainer und dem Ergometer große Unterschiede, nicht nur im Preis, sondern vor allem auch in der Ausstattung. Was wirklich in deinem Gerät steckt, eröffnet sich dir nämlich erst unter dem Sattel – in dem Gehäuse fürs Schwungrad.

Der Heimtrainer für den unkomplizierten Einstieg

Das wesentliche Kriterium, das die beiden Geräte unterscheidet, ist ihr Bremssystem. Ein Heimtrainer hat zumeist einen manuellen oder per Motor betriebenen Magnetwiderstand, der in festen Stufen eingestellt wird. Dieser Geräte-Typus eignet sich für motivierte Einsteiger oder ein Cardio-Workout bis hin zum mittleren Fitnesslevel. Zudem hat der Heimtrainer noch einen weiteren Vorteil: Er ist oftmals preisgünstiger als ein Ergometer und muss bei einigen Modellen – wie beispielsweise beim Kettler AVIOR M– nicht mal mit Strom verkabelt werden. Damit kannst du das Gerät genau dort platzieren, wo du im Moment die meiste Bewegungsfreude hast, etwa mit Blick ins Grüne oder vor dem Screen.

Das Ergometer für die leistungsorientierten Cracks

Hast du allerdings ausgeprägtere Ambitionen mit deinem Training, willst deine Leistung regelmäßig und ausdauernd ausreizen – dann stößt du mit einem Magnetbremssystem bald an die Grenzen. Ein Ergometer ist dann die geeignetere Wahl für dich. Das Schwungrad wird in den meisten Fällen elektronisch via Induktionssystem gebremst. Damit kannst du den Widerstand auf bis zu 400 Watt hochjagen – was die Herausforderung beim Training auch mal in ausgesprochen sportliche Spitzen treibt.

Bei modernen Bord-Systemen kannst du den Widerstand im manuellen Modus drehzahlabhängig einstellen und im automatischen Modus auch drehzahlunabhängig: Dann bleibt der Widerstand immer auf dem gleichen Watt-Wert, also immer gleich streng, egal ob du nun langsam oder schnell trittst. Das ist optimal für therapeutisches Training auf eine definierte Wattzahl hin. Es kann zum Beispiel sein, dass du dein Knie aufgrund einer Verletzung nicht mehr als 100 Watt belasten solltest. Diese Auskunft gibt dir nur ein Ergometer.

Mit einem Ergometer ist das Training also mess-, vergleich- und repoduzierbar. Daneben bieten dir die Bord-Computer eine inspirierende Vielzahl von sportlichen Trainingsmodi, deren wichtigste Werte du in Echtzeit stets mitverfolgen kannst.

Wegen ihrer vielfältigen Regulierbarkeit werden im professionellen Umfeld ausschließlich Ergometer eingesetzt, in Physiotherapiepraxen ebenso wie im Fitnessstudio. Die verschiedenen Ergometer aus der Kettler TOUR-Reihe decken übrigens nicht nur den Premium-Anspruch ab, wie zum Beispiel der High-Performer TOUR 800, sondern bieten ebenso ein solides teamfähiges Familienmodell wie das TOUR 300.

Sitzheimtrainer und Sitzergometer für gelenkschonenden Sport

Wenn du Knieprobleme hast, Rückenschmerzen oder aus anderen Gründen eine besondere gelenkschonende Bewegungsmöglichkeit suchst – dann bleibst du mit einem Sitzheimtrainer oder einem Sitzergometer trotzdem voll in Bewegung. Beide bringen die Bewegungsrichtung vor dich in die Horizontale. Und in dieser bequemen Position kannst du mit viel Spaß ausdauernd und trotzdem gelenkschonend trainieren. Der einfache Einstieg motiviert auch Menschen mit Bewegungseinschränkungen.

Auch hier entscheidet allein das Bremssystem und die Wattmessung, ob man von einem Heimtrainer oder einem Ergometer zum Sitzen spricht. Während der Sitzheimtrainer Kettler AVIOR R mit motorisch gesteuertem Magnetsystem gebremst wird, ist beim Sitzergometer TOUR 600R ein Induktionsbremssystem am Werk, das mit bis zu sportlichen 400 Watt bei deinem Tritt gegenhalten kann. Mit der richtigen Auswahl lässt die Freude am Sport niemals nach.

Unterschiede im Überblick:

HometrainerErgometer
SystemMagnetsystemmeist Induktionssystem
Wattanzeigeneinja
Therapeutisches Trainingneinja

Mehr Informationen

Weitere Bilder:

Das Herz eines Ergometeres: Im Gehäuse des TOUR 800 steckt ein Induktionsbremssystem mit 400 Watt Spitzenleistung.

Der Widerstand in Watt lässt sich beim Ergometer ganz leicht am Bordcomputer einstellen.

Sowohl Hometrainer als auch Ergometer lassen sich dank den Rollen an deinem schönsten Trainingsplatz in der Wohnung platzieren.